Der Blog rund um Spiele, Ideen & Kreativität

Fr

06

Jun

2014

Google-Doodle Go!

Google-Doodle GO
Google-Doodle GO

Google-Doodle Go! Oder auch GO Geist!

 

Das heutige Google-Doodle ehrt den japanischen Go-Spieler Honinbo Shusaku zu dessen 185. Geburtstag.  

 

Man erzählt, dass Honinbo Shusaku bereits als kleiner Junge für seine ausgeprägten Go-Fähigkeiten bekannt war. Später soll er durch die Reichen gefördert worden sein und innerhalb weniger Jahre derart strategische Fähigkeiten erlangt haben, dass er fortan als unbesiegbar galt. Bis heute hat nach ihm niemand mehr so oft den wichtigen Oshirogo gewonnen wie er.

 

Grund genug uns bei Google für das Doodle zu bedanken und wieder einmal festzuhalten:

 

Spiel zieht Geist in Bewegung oder auch GO Geist!

0 Kommentare

Fr

08

Mär

2013

Das große Kippeln

Das große Kippeln
Das große Kippeln

Wie man mit Kindern Kreativität managt und mit Managern kreativ kippelt

 

In einem Teamtraining der ganz anderen Art, entwarfen wir gemeinsam mit Martin und Geis vom Team NACHGEMACHT Ideen & spieltektonische Aktionen für ihr kommendes Buch.

Wir, das sind Kinder aus einer Berliner Grundschule, die seit fast zwei Jahren Spiele entwerfen & erfinden und ich, als ihre Mentorin.

Martin und Geis verbinden eine gemeinsame Vergangenheit und eine große Leidenschaft. 

 

weiter im PDF...

 

 

Einen sehr interessanten Artikel zum Thema finden Sie auch auf der Seite des NACHGEMACHT-Teams

 

 

mehr lesen 0 Kommentare

Mo

24

Dez

2012

Wie man Produkte spielerisch aufwertet

Seit Sommer 2012 läuft an einer Berliner Grundschule das Pilotprojekt „Spiele erfinden und entwickeln“ mit 4ten Klassen.

Das Erfinden und Entwerfen wird dabei auch über den berühmten Spielfeldrand hinaus betrachtet und umgesetzt.

So haben die SchülerInnen u.a. bereits neben verschiedenen Kreativitätsübungen, theoretischen Auseinandersetzungen zum Thema und Entwerfen erster eigener Spielsteine, sich in den letzten beiden Wochen einer ganz anderen Form des Spiels gewidmet. Auf einer Idee basierend, die ich entworfen und den SchülerInnen mitgebracht habe, erstellten die Kinder ihre eigenen Schachseifen.

Ihr werdet euch nun fragen, was Schachseife ist? Sie ist, um das mal festzuhalten, der Garant dafür, dass am Ende die hohe Kunst der Schmutzbeseitigung erfolgreich durchgeführt und gewonnen wurde.

Schachseife funktioniert also wie das Spiel selbst:

Zug um Zug wird dem Schmutz auf den Leib gerückt. Er wird diagonal, geradezu und über Eck geschlagen, bis er am Ende Schach Matt ist.

Naja, das hoffe ich zumindest, denn es ist ja mehr so ein „Ein-Personen-Schach...“

Die SchülerInnen, so hörte man schon, fänden die Seife so schön, dass sie sie eigentlich weder benutzen, noch verschenken wollten. Falls ihr also die Seifen nie zu Gesicht bekommt, habe ich hier ein paar Fotos gesichert.

Und wer Lust hat, eigene Schachseifen zu erstellen, lässt sich davon ispirieren oder sich von den Viertklässlern erklären, wie das genau funktioniert und was man dazu alles wissen muss. Ich bin auf eure Ergebnisse gespannt und wünsche allen LeserInnen und unseren Kindern: dass sich der Schmutz natürlich in Romantik verwandeln möge...

 

mehr lesen 0 Kommentare

So

18

Nov

2012

Ausbruch aus der Regelhaft

Es gibt hier so eine Regel, da wissen die Pädagogen, schön dass es sie gibt und die Kinder, dass sie in 100 Jahren nicht eingehalten wird. Und wieso? Weil es in allen Schulen genau so abläuft!

 

Die Rede ist von den beliebten Rennstrecken in Schulfluren. 

 

Warum das so ist und was man tun kann, damit es noch attraktiver wird, könnt ihr im Pdf nachlesen.

 

Wer weitere Ideen hat, schreibe mich gerne an, oder hinterlasse seine Ideen in den Kommentaren.

Weiterlesen im Pdf:

mehr lesen 0 Kommentare

Sa

12

Nov

2011

Über das ABC der Ideen

In einem Forum eines großen Business-Netzwerkes, fragte ein Maler nach einer Guerilla- Marketing- Idee, um seinen Malereibetrieb bekannter zu machen. Es gab einige Vorschläge, darunter der Beitrag eines Werbers.

 

Dieses Beispiel will ich nutzen und durch einen (er)weiter(t)en Vorschlag meinerseits zum Grundsätzlichen über das ABC einer Idee zu gelangen.

 

Ausgangssituation:

Gesucht wurde eine Guerilla-Marketing-Idee für einen kleinen Malereibetrieb.

 

Ziel:

Ziel war es, mit dieser Guerilla-Marketing-Aktion den Betrieb bekannter zu machen und neue Kunden zu gewinnen. Das Ganze mit möglichst geringem Aufwand und budgetschonend.

 

Folgender Beitrag wurde daraufhin vom Werber eingestellt...

 

Weiter im PDF

 

ABC+der+Ideen.pdf
Adobe Acrobat Dokument 185.4 KB
mehr lesen 0 Kommentare

Di

08

Nov

2011

Intentiometrie

od. wenn der Boden auf dem Du gehst mit jedem Schritt Deine Absichten verrät...

Stell Dir vor, Du gehst gedankenversunken über die Straße. Du nimmst den gleichen Weg wie immer. Doch es ist heute anders als gestern. Der Boden auf dem Du gehst, verrät zum ersten Mal mit jedem Schritt Deine Absichten.

Er übermittelt diese an eine Zentrale für intentiometrische Decodierung. Er meldet wohin Du Deine Schritte lenken wirst, welche Gedanken Du während des Gehens hast, welche Absichten Du zwischen Gehen und Ankommen haben wirst. Vielleicht wird er auch eines Tages gezielt Deine Schritte lenken können und Dich „verleiten“ Dinge zu tun, die Du bei „klarem Verstand“ nicht tun würdest. 

 

Weiter im PDF


mehr lesen 0 Kommentare

So

27

Mär

2011

Wie man die Persönlichkeit des Kunden ins Unternehmen bringt

Kunde Unbekannt?

In vielen Unternehmen werden Kunden noch immer als Nummern geführt.

Bestenfalls werden sie verwaltet und nach erfolgtem Auftrag wieder in die Anonymität entlassen.

Es gibt zig Marktstudien über zielgruppenspezifisches Verhalten- was grob genommen nur Kennzeichen und Merkmale erhebt, nicht jedoch die individuelle Persönlichkeit des Kunden berücksichtigt. Sicher, im Zuge der Croudsourcing-Bewegung entstehen Open-Innovation-Plattformen, auf denen sich der Kunde mit seinen Ideen zu Produkten, Dienstleistungen oder einer Fragestellung einbringen darf. Für den Kunden ist das richtig und wichtig, denn er gibt gerne und bereitwillig das was er hat und was er kann. Er trägt auch gerne zur Verbesserung bei, ohne ins Rampenlicht der Aufmerksamkeit zu rücken. Doch er bleibt letztendlich was er ist: Ein Jemand in der Anonymität.

Wie kann man sich die Persönlichkeit des Kunden ins eigene Unternehmen holen?

Und wie lässt sich dadurch auch das Arbeitsengagement der Mitarbeiter fördern?

 

Weiterlesen im PDF

 

Kundenbindung mal anders!
WieManDiePersönlichkeitDesKundenInsUnter
Adobe Acrobat Dokument 88.6 KB
mehr lesen 0 Kommentare

Mo

21

Mär

2011

Spiel Kunde, spiel!

Denkst Du an Spiel, denkst Du vielleicht an Schachtel...oder das Spiel der Kinder.

Eher selten entstehen Gedanken darum, wie charmante Abwechslung und ein spielerischer Charakterzug ins eigene Angebot reinkommen. Das fängt bei der Akquise an und hört bei der  Akquise auf. Oder? :-)

Der Kundengewinnungstourismus läuft auf Hochtouren, der Beratermarkt boomt, nie war die Chance größer neue Kunden zu gewinnen...

Woher die Kunden kommen sollen, fragst Du Dich? Eben! Es heisst "gewinnen!" Und Gewinn setzt Spiel voraus. Gar nicht so einfach, findest Du?

Hast Du es denn schon einmal mit spielerischer Hingabe versucht? So ein richtig inspirierendes "Spielzeug" entwickelt? Eins, was über den reinen Nutzen hinausgeht und den anderen da Draußen - Deinen Kunden - in ein wohliges "Habenwollen" und Mitspiel versetzt?

Eben! Spiel heisst aktiv werden und nicht durch Zufall den Kunden Dich finden lassen! Selbst gestalten. Dynamik einleiten. Mitspiel zelebrieren. Das verbindet!


Hier zeige ich Dir, was mit Spiel über den Schachtelrand hinaus möglich ist.

Spielerische Produktideen, kreative Akquisetools, spieltektonische Marketingideen, die sich sehen lassen können und das Kundenspiel eröffnen. Sieht nicht nur schick aus, sondern macht auch hungrigen Kunden Appetit.


Du willst auch so etwas für Dein Angebot? Dann lass uns zusammen Dein "Spielzeug" entwickeln. Starte hier und gehe los!

 


 



mehr lesen 0 Kommentare

Fr

18

Feb

2011

"We love to entertain you!"

Jammerlappen
Jammerlappen

"We love to entertain you!" Mal ehrlich, genau sooo siehts doch aus mit den Jammerlappen, oder?!

Jammer, so scheint es, ist die Nahrung einer ganzen Nation. Merkwürdigerweise verzehrt sich der Jammer dabei nie, was uns veranlasste, ihm Gestalt zu verleihen.

Ursprünglich verfasste ich in 2007 ein Abstract über den Jammerlappen, der in der Folge dazu führte, dass sich die Anfragen nach Jammerlappen häuften.


Passend zum Trainingsspiel "Jammerlappen", stehen die Jammerlappen nun auch hier ab sofort als kreative Akquise- & Marketingtools, oder für den Einsatz in Trainings im Shop zur Verfügung.

Wir wünschen "Jammers!"

 

0 Kommentare

Fr

15

Okt

2010

Wie wir spielen, so gewinnen wir!

Meist füge ich noch hinzu: " Dabei liegt Verlust auch im Gewinn!" Dieser zugegebener Maßen fast philosophisch anmutende Zusatz erzürnt die Gemüter. Vornehmlich jene, die sich durch Pixeltrading Expertenstatus erwirtschaften. Wer will schon hören, dass das Anwenden immer gleicher Regeln und das bedienen immer gleicher Märkte in den Verlust führt? Und das dieser Verlust dann der Gewinn, als Folge des Spielens sein soll?

 

"Wie wir spielen, so gewinnen wir!" Schaue ich mich in der Landschaft der Spielmacher - also jener, die Märkte und Unternehmen gestalten - um, so stelle ich fest, dass das Spiel viel mehr von Regeln bestimmt wird, als dass sich eine entspannte und förderliche Dynamik des Spielens entfaltet. Und das, obwohl wir doch alle wissen, dass der größtmögliche Bindungs- und Lerneffekt durch Spielen zustande kommt und wir uns den Regeln im Abenteuer Spiel völlig frei und ohne Zwang unterwerfen! In diesem Beitrag der neusten Ausgabe des Trendmagazins"wörkshop" werden Erfolgsstrategien zum Einsatz von Spiel im Marketing und in Produkten aufgezeigt.

 

Weiterlesen im PDF

wie_wir_spielen_so_gewinnen_wir.pdf
Adobe Acrobat Dokument 441.9 KB
mehr lesen 0 Kommentare

Sa

11

Sep

2010

Stop collapsing in crisis

Ich könnte auch vorschlagen das Investment in „social media“ zu stoppen- dem Krisennerd! Denn entgegen der Annahme soziale Netzwerke dienten dem Austausch und der Vernetzung, ist der einzige Zweck der, Strömungen und Bewegungen zu analysieren, zu dynamisieren, zu kontrollieren und zu kanalisieren. 

Schleichende Instrumentalisierung durch emotionale Überbeanspruchung erzeugt durch bewusst inszenierte Flips, Dynamiken zur Steigerung des Hasses, lässt Logik und Vernunft einschmelzen und gipfelt letztendlich in einer Entemotionalisierung.

Der Mechanismus läuft dabei über die Stufen der Irritation, Verunsicherung, Angsterzeugung zu Hasserzeugung, über Verarmung in die Depression bis hin zur Vereinsamung. Am Ende fällt der Tod seine Lebensentscheidung. 

 

Weiterlesen im PDF...


 

mehr lesen 0 Kommentare

Fr

10

Sep

2010

Hab M.U.T!

-Thesenpapier M.U.T – mental use transfer- November 2008/Version 1 © Máren Kruse

 

Heinz von Foerster hat den ethischen Imperativ mal so formuliert, dass der Mensch stets so handeln möge, dass die Zahl seiner Wahlmöglichkeiten größer werde.

 

Bezüglich der temporal erzeugten Regelkonstrukte hat er dabei außen vor gelassen, dass sich die Handlungsspielräume in den Wahlmöglichkeiten beschränken und eine Übernahme in die Eigenverantwortung ausschließen.

 

Das bedeutet, je weniger in die Stärkung uneigennütziger Ressourcen und Fähigkeiten "investiert" wird, desto wahrscheinlicher wird von Außen, die Implementierung von Regeln notwendig sein...

 

weiterlesen im PDF

 

mehr lesen 0 Kommentare

Mo

30

Aug

2010

Ludoglobale

Game(r)s Zone © Máren Kruse
Game(r)s Zone © Máren Kruse

oder direktional, lateral, global: Weniger TamTam mehr Spiel!

 

Ich hätte auch sagen können:

Wir machen in Spiel und nennen es „Games-Mob.“ Auftauchen aus dem Nichts und Spiel!

Ähnlich der „flashmobs.“ Doch ich bin eigen, präge gern Worte die es nicht gibt, nur um zu finden, was sich dahinter verbirgt...

 

Weiterlesen im PDF

mehr lesen 0 Kommentare

Di

24

Aug

2010

Krise schlägt Kapital

oder in der Krise, keine Krise

 

Über Krisen reden kann nur wer in Krisen steckt, so meine Erfahrung. Legen Sie sich eine Krise zu und schon sind Sie mittendrin. Je mehr Krise, desto besser Krise, desto mehr mitreden: Big Talk, „Krisellieren“ nennt sich das. „Think big“, „think crises“, wie der Ausländer, oder im Zuge der Globalisierung, der Mitländer zu sagen pflegt.

 

Falls Sie schon eine Krise haben, schmeißen Sie sie weg! Alte Krisen machen nur den Kohl fett und dunsen den Kopf auf! Leiden Sie bereits an Krisenverschlackung? Nehmen Sie Frische! Frische Krisen braucht das Land und Sie natürlich, natürlich! „Flexible your crises“, würde die Agentur für Krise für Arbeit das nennen.

 

Weiterlesen im PDF

 

mehr lesen 0 Kommentare

So

25

Jul

2010

Die Semco Strategie

Oder, wie sich Systeme selbst organisieren- Ein Live-Experiment für die Praxis! © Máren Kruse 2010

 

"Viele Unternehmen besitzen ganze Abteilungen, um ihre Mitarbeiter zu kontrollieren. Wir behandeln unsere Mitarbeiter nicht wie Kinder, sondern wie Erwachsene." Ricardo Semler


Über Ricardo Semler ist bekannt, dass er das Unternehmen seines Vaters im brasilianischen São Paulo innerhalb kürzester Zeit aus der Verlust - in die Gewinnzuwachszone gebracht hat.

Weiterlesen im PDF

Bestellen Sie  hier das Tool zur Praxis!

mehr lesen 0 Kommentare

Sa

24

Jul

2010

Googlemania oder die ersten Gehversuche am Blog

Ich gebe zu: Ich bin ein Fan von Google-Doodles! Ich freue mich jedes Mal, wenn ich eine weitere Doodle-Spielart entdecke, denn Spiel in all seinen Facetten ist mein Leben- nicht nur beruflich. Nun mache ich die ersten Gehversuche am Blog und werde diesen nach und nach mit interessanten, erfrischenden, charmanten und inspirierenden Themen rund um Spiel füllen.

Meine Betrachtung zum Thema wird sehr vielfältig sein, denn Spiel ist nicht nur Thema für die  Schachtel, am Computer, oder Sache von kleinen Kindern! Spiel in all seiner Komplexität ist auch in der Politik, im Unternehmen, in Gesellschaftssystemen, in der Dienstleistung, im Produkt und in vielem mehr zu finden und von entscheidender Bedeutung, will man verstehen, was "gespielt" wird :-)



0 Kommentare